Eine während des SGB II- Leistungsbezuges ausgezahlte Kapitallebensversicherung ist Vermögen, wenn die Versicherung vor dem Antrag auf SGB-II-Leistungen abgeschlossen wurde.

Das gilt nicht nur für die ausgezahlte Versicherungssumme, sondern auch für eine ausgezahlte Überschussbeteiligung und den Anteil an den Bewertungsreserven.

Überschussbeteiligung und der Anteil an den Bewertungsreserven sind unselbständige Bestandteile eines einheitlichen Lebensversicherungsvertrages.

Quelle: Rechtsprechung, kommentierte Rechtsprechung Heft 05/2017 ; BSG, Urteil vom 10.08.2016 – B 14 AS 51/15 R (LSG Mecklenburg-Vorpommern) = BeckRS

Ihr Ansprechpartner: Jürgen Vogel