Nachbesetzung einer Arztstelle in einem MVZ

  1. Die Nachbesetzung einer Arztstelle in einem MVZ in einem überversorgten Bereich setzt voraus, dass der ausscheidende Arzt und der für die Nachbesetzung vorgesehene Arzt derselben Arztgruppe im Sinne der Vorschriften zur Bedarfsplanung angehören.
  2. Eine inhaltliche Übereinstimmung der Tätigkeit des ausscheidende Arztes mit dem für die Nachbesetzung vorgesehenen Arzt ist nicht geeignet, dieses Erfordernis zu ersetzen.
  3. $ 16 Bedarfspl1RL ist auf die Fälle der Nachbesetzung in einem MVZ analog anwendbar.

Quelle: Rechtsprechung Krankenversicherungsrecht Heft 6/2017; BSG, Urteil vom 28.09.2016 – B 6 KA 40/15 R

Ihr Ansprechpartner: Jürgen Vogel