OLG Frankfurt sieht es als fahrlässig an, einen Verkehrsunfall ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln

Auch bei „einfachen“ Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubare Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagen, Stundenverrechnungssätzen u. Ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln.

OLG Frankfurt, Urteil vom 01.12.2014 – 22 U 171/13

 

Ihre Ansprechpartnerin:  Rechtsanwältin Ute Bildstein