Bewertung der Arbeitnehmerleistung im Arbeitszeugnis

Hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer im Zeugnis bescheinigt, er habe seine Leistungen "zur vollen Zufriedenheit" erbracht, hat der Arbeitnehmer die Tatsachen vorzutragen und zu beweisen, die eine bessere Schlussbeurteilung rechtfertigen sollen.

Welche Schlussnoten in den Zeugnissen einer Branche am häufigsten vergeben werden, ist ohne unmittelbaren Einfluss auf die Darlegungs-und Beweislast für die zusammenfassende Gesamtbeurteilung der Leistung im Arbeitszeugnis.


Quelle: Beitrag der NZA 7/2015

Orientierungssätze der Richterinnen und Richter des BAG

BAG, Urteil vom 18.11.2014 – 9 AZR 584/13

(LG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 21.03.2013 – 18 Sa 2133/12)

 

Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Vogel