Geltendmachung und Verjährung des Plfichtteilsanspruchs

Der Pflichtteilsanspruch verjährt in drei Jahren, vgl. §§ 2332, 195, 199 BGB. Sofern der Berechtigte den Anspruch erst nach Einrtitt der Verjährung geltend macht, kann das bloße Erfüllungsverlangen für die Entstehung des Steueranspruchs nicht ausreichend sein. Denn der pflichtteilsbelastete Erbe ist nach Eintritt der Verjährung berechtigt, die Erfüllung des Pflichtteilsanspruchs zu verweigern.

Die Entstehung der Erbschatfssteuer hängt also davon ab, ob sich der Erbe unter Verzicht auf die Einrede der Verjährung zur Leistung bereit erklärt.

 

Quelle: Beitrag aus der Zeitschrift ErbR 12/2014

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Heimbach