Keine Entschädigung zugunsten der Erbengemeinschaft wegen unentegltlicher und alleiniger Nutzung eines Nachlassgegenstandes durch nur einen Miterben

Es gibt grds. keine Entschädigungsrechte, wenn ein Teilhaber ein in Miteigentum stehendes Grundstück allein nutzt. Eine Ausnahme wird nur bei hartnäckiger Verweigerung des Mitgebrauchs der übrigen Erben gemacht. Voraussetzung für einen Anspruch auf Nutzungsentschädigung ist, dass die Miterben eigene Gebrauchsrechte einfordern oder eine Regelung der Erbengemeinschaft herbeiführen.

Die Erben haben außerdem Anspruch auf Teilung der Früchte erst nach der Erbauseinandersetzung. Eine Ausnahme von dem Grundsatz der vorweggenommenen Auseinandersetzung ist nur für den Fall anerkannt, dass die Verweigerung aufgrund des Vorliegens besonderer Umstände arglistig wäre.

 

Quelle: Leitsätze der Redaktion aus der Zeitschrift ErbR 02/2015

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Heimbach