Künstliche Befruchtung: Mischversicherung GKV/ PKV

Für einen Anspruch der Ehefrau gegen ihre gesetzliche Krankenkasse auf Erstattung von Kosten der künstlichen Befruchtung gibt es keine Grundlage, wenn die private Krankenkasse des Ehemannes bereits die Hälfte der Gesamtkosten erstattet hat und davon auch die Hälfte der Kosten für bei der Ehefrau durchgeführte Maßnahmen und die Hälfte der Kosten für extrakorporale Maßnahmen umfasst ist (Anschluss an BSG vom 17.06.2008 – B 1 KR 24/07 R = SozR 4-2500 § 13 Nr. 17).

 

Quelle: LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 24.04.2015 – L 9 KR 9/13

Leitsätze aus der Zeitschrift RID 15-04

 

Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Vogel