Versorgung mit einer Echthaarperücke als Kassenleistung

Es besteht regelmäßig ein Anspruch gegen die Krankenkasse auf Versorgung mit einer Echthaarperücke, da nur eine solche – im Gegensatz zu einer Kunsthaarperücke – eine Qualität aufweist, die den Verlust des natürlichen Haupthaares für einen unbefangenen Beobachter nicht sogleich erkennen lässt (vgl. BSG, Urt. v. 23.07.2002 – B 3 KR 66/01 R – SozR 3-2500 § 33 Nr. 45 ; BSG, Urt. v. 22.04.2015 – B 3 KR 3/14 R – SozR 4-2500 § 33 Nr. 45).

Das SG verurteilte die Bekl., der Kl. die Kosten für die selbstbeschaffte Echthaarperücke in Höhe von 1.385,00 € zu erstatten.

Ihr Ansprechpartner: Jürgen Vogel